Mein Leben als digitaler Nomade

So sehr ich mich auch immer gegen jede Kategorisierung meiner Person wehre. Hin und wieder muss ich doch auch Schnittstellen mit der Welt außerhalb meiner eigenen Lebenswirklichkeit feststellen und eine davon ist das Dasein als digitaler Nomade Was ist ein digitaler Nomade Nomade ist ein Mensch, der nicht sesshaft lebt. Wenn er dann noch Viele sehen sich wahrscheinlich schon als digitaler Nomade, wenn sie einen Zweitwohnsitz im Hinterland haben. Ich definiere den Begriff nicht als Ansammlung von Eigenschaften, sondern eigentlich lediglich über die Freiheit jederzeit dorthin gehen zu können, wo es einen gerade hinzieht. Nachdem ich mir das auf meinen Reisen ausreichend bewiesen und spo

Selbstständig zu arbeiten ist ein elementarer Bestandteil meiner Tätigkeit. Ich versau mir doch nicht den Tag indem ich mir ein Büro mit Kollegen einmiete, nachdem ich alles getan habe um genau diesem Mileu zu entkommen.

Das Office Sharing Phänomen. Viele der Nutzer von Co-Working Spaces geben vielmehr sogar freimütig an, die gegenseitige Kontrolle sei ein Grund für sie, sich für ein Office Sharing Modell zu entscheiden. Man könne sich besser motivieren, wenn man das Haus verlasse und eine feste Zeit an einem Ort verbringt, der nur für Arbeitszwecke geeignet ist. Außerdem gehört es natürlich ein zum guten Ton, sich regelmäßig in seinem Mietbüro sehen zu lassen. Zusätzlich setzt man sich mit den Mietkosten unter Druck, denn wenn man schon für teures Geld ein Büro mietet, ist man natürlich zwangsläufig auf die Resultate angewiesen. Liebe Co-Worker. Es tut mir leid euch das so schonungslos sagen zu müssen, aber ihr seid noch nicht über die Beschränkungen eures vergangenen Lebens in

Co-Working

Wie ich ein digitaler Nomade wurde

Nach einigen Semestern Jura musste ich irgendwann feststellen, dass sich eine erfolgreiche universitäre Karriere wohl kaum mit einem akzeptablen Pensum an Wellenreiten und Reisen vereinbaren ließ. Also war ich gezwungen nach Alternativen zu suchen. Die Freude am Schreiben kannte ich schon seit meiner Kindheit, Bloggen und soziale Netzwerke zu bedienen lernte ich ab ca. 2006. Während ich mir also meinen Lebensunterhalt mit Messejobs bei einem Catering Service verdiente, klapperte ich täglich die Anzeigen bei Craigslist Berlin ab. Auch wenn die Plattform damals bei weitem nicht so populär war wie heutzutage, ergatterte ich hier nach und nach meine ersten Schreibjobs und wurde letztendlich ein professioneller TexterEs erlaubte mir zu reisen und zu surfen, ohne mein Leben wie ich es kannte vollständig aufgeben zu müssen. Den Begriff des digitalen Nomaden hörte ich allerdings erst zwei Jahre später. Der Lifestyle den ich mir ausgesucht hatte, war mittlerweile zu einer Bewegung geworden.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.